Nachhaltigkeit
Umwelt
Gesellschaft
Gesellschaft | Arbeitssicherheit | 16.09.2016

Mehr Sicherheit dank Weiterbildung

Der Mechanisierungsgrad im Tief- und Spezialtiefbau ist derart hoch, dass nur mit bestmöglichem Einsatz der Baumaschinen die Sicherheit gewährleistet und gleichzeitig gute Ergebnisse erzielt werden können. JMS hat deshalb alle Maschinisten zurück auf die Schulbank geschickt und ihnen die verkürzte Ausbildung zum Baumaschinenführer ermöglicht.

Prüflinge während der Baumaschinenführerprüfung

 

Jedes Jahr passieren auf Schweizer Baustellen unzählige Unfälle. JMS setzt schon lange auf verschiedene Massnahmen, um diese Zahl zu verringern. Dazu gehört auch die stetige Weiterbildung der Mitarbeitenden in Bereichen, die Gefahren bergen.

Im Mai 2015 genehmigte der Schweizerische Baumeisterverband ein überarbeitetes Prüfungsreglement. Darin wurde ein Standard geschaffen, welcher es erlaubt, Maschinisten mit Berufserfahrung mittels einer verkürzten Ausbildung für die Baumaschinenprüfung zuzulassen.

Für JMS war klar, dass alle Maschinisten die Chance bekommen sollten, die Prüfung zu absolvieren und sich weiterzubilden. Das Angebot wurde gerne angenommen und bereits im April 2015 fanden die ersten Ausbildungskurse statt.

 

Weiterbildung im eigenen Werkhof

Die verkürzte Ausbildung zur Baumaschinenprüfung umfasst insgesamt vier Module. Die ersten drei Module wurden im vergangenen Jahr an einem Arbeitstag in unserem Werkhof in Schmerikon durchgeführt.

Prüfungsgelände Grynau Baumaschinenführerprüfung

Unser Prüfungsgelände Grynau

 

Die Anforderungen an die teilnehmenden Mitarbeitenden sind vielfältig. Sie umfassen unter anderem:

  • Grundlagen der Baustellenorganisation
  • Sicherheitskonzepte und Rapportwesen
  • Umweltschutz
  • Wartungs- und Unterhaltsarbeiten rund um die jeweiligen Baumaschinen
  • Gesetzliche Grundlagen und Vorschriften im Baubereich sowie deren Anwendung
  • Umgang mit Bauabfällen und gefährlichen Gütern

«Die Motivation und der Ehrgeiz der Mitarbeitenden war sehr hoch», freut sich Beat Jud. Trotz grosser Erfahrung im Umgang mit Baumaschinen hatten diese immer wieder Aha-Erlebnisse.

 

Erfolgreiche Prüflinge

Im vergangenen November sind die ersten zwölf Maschinisten zur praktischen Prüfung auf dem Kieswerk-Gelände in der Grynau angetreten. Im Februar dieses Jahres fanden dann innerhalb einer Woche die anspruchsvollen Prüfungen der restlichen rund 90 Maschinisten der JMS-Gruppe statt.

Die Mitarbeitenden haben Prüfungen in verschiedenen Kategorien abgelegt:

  • M1 (Kleinmaschinen ab 2-5t)
  • M2 (Hydraulische Pneu- und Raupenbagger ab 5t)
  • oder M3 (Pneu und Raupenlader ab 5t).
Diplomübergabe für die bestandene Baumaschinenführerprüfung

Diplomübergabe für die bestandene Baumaschinenführerprüfung

 

Zurzeit finden zudem Prüfungen in weiteren Kategorien statt.

Mit den Ergebnissen ist Beat Jud sehr zufrieden: «Die Geschäftsleitung der JMS ist überzeugt, dass sich der Aufwand gelohnt hat und wir damit einen wichtigen Schritt für die Zukunft gemacht haben. Das zusätzliche Fachwissen hilft uns enorm und verstärkt unser Engagement in den Bereichen Sicherheit und Nachhaltigkeit.»

(1133)